Im Fokus - Rezensionen


Bd. 1
Marcus Damm
Praxis der Schemapädagogik

Schemaorientierte Psychotherapien und ihre Potenziale für die psychosoziale Arbeit


240 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-8382-0040-8


 
„Der Autor beschreibt die wissenschaftliche Fundierung der Schemapädagogik und deren Potenziale für psychosoziale Arbeitsfelder wie Schulsozialarbeit, Paarberatung, Einzelfall- und Familienhilfe, Erziehungsberatung, Bewährungshilfe sowie Streetwork. Die Publikation bietet einen umfassenden Einblick für Betroffene und Fachkräfte sozialer Berufe.“

Soziale Arbeit
, 10/2010


„Das Buch richtet sich an all jene, die als Helfende im psychosozialen Bereich tätig sind und ist auch für interessierte Laien gut verständlich, da es sehr praxisorientiert geschrieben ist […].“

Prof. Dr. phil. habil. Barbara Bräutigam auf socialnet.de


„In dem vorliegenden Buch ist es Marcus Damm gelungen, die zentralen Aussagen der kognitiven Therapie (A. Beck), der klärungsorientierten Psychotherapie (R. Sachse) und der Schematherapie (J. Young) anschaulich darzustellen und für die Arbeit in psychosozialen Kontexten zu übersetzen. […]
Deshalb lege ich dieses Buch in seiner erfrischenden Art – im Gegensatz zu manchen Fachbüchern – allen Mitstreitern in den unterschiedlichsten Feldern der Beziehungsberatung ans Herz.“
Beratung Aktuell, 4/2011


Bd. 2
Marcus Damm
Schemapädagogik im Klassenzimer

Ein neues Konzept zur Förderung verhaltensauffälliger Schüler.


248 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-8382-0140-5


 
“Die so genannten schemaorientierten Psychotherapien, zu denen auch die kognitive Therapie, die Schematherapie und die klärungsorientierte Therapie gehören, bilden die Grundlage. Das Buch hilft Lehrern, diese Erkenntnisse, Prinzipien und Interventionen auf modifizierte Weise in den Schulalltag zu übertragen. So können sie Unterrichtsstörungen oder Verhaltensauffälligkeiten kompetent begegnen. Dieser innovative und neue Ansatz soll dabei helfen, die ‚Beziehungsprobleme’ zwischen Lehrern und Schülern tiefgründiger zu verstehen und zu verbessern. Denn mit entsprechenden psychologischpädagogischen Kompetenzen können Lehrer auch schwierigen Schülern eine Perspektive aufzeigen.“

Annette Riestenpatt auf www.elitepartner.de


„Der Beitrag nimmt einen innovativen Ansatz der schemaorientierten Psychotherapie auf und zeigt die Bedeutung des Ansatzes für unterrichtliche Bezüge auf. Dabei spielen vorrangig die Beziehungsstörungen zwischen Schülern/Schülerinnen und den Lehrkräften eine Rolle. Der Autor stellt die verschiedenen Phasen der Schemapädagogik vor und konkretisiert den Ansatz mit Hilfe eines Beispiels.“
Schulpädagogik heute, Heft 3, 2011
 


Bd. 4
Marcus Damm
Schemapädagogik bei Jugendlichen Gewalttätern

Diagnose von Schemata, Konfrontation und Verhaltensänderung


266 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-8382-0190-0


„Das vorliegende Werk wirft einen besonderen Blick auf durch Erfahrung erworbene, internalisierte Verarbeitungsprozesse und dadurch stabilisierte Verhaltensweisen des Menschen (nicht nur der gewaltbereiten Jugendlichen). Eben jene, typisches Verhalten provozierenden Muster, hier 'Schemata', werden differenziert analysiert, kategorisiert und plausibel beschrieben. Das ist durchaus, zumal in diesem Umfang, eine innovative Leistung.“

www.socialnet.de, 30.11.2011



Zurück