Haug, Thomas

"Das spielt (k)eine Rolle!" - Theater der Befreiung nach Augusto Boal als Empowerment-Werkzeug im Kontext von Selbsthilfe





19,90 EUR
(Preis inkl. MwSt.)
Merkzettel
sofort verfügbar sofort verfügbar
X

TDU 2

Das Theater der Unterdrückten ist ein Theater der Befreiung. Sein dialogisch-emanzipatorischer Charakter trägt dazu bei, dass Menschen sich ihrer Fremdbestimmungen, aber auch ihrer Gestaltungs- und Entwicklungspotentiale bewusst werden. Dadurch können sie sich vom passiven ZuschauerInnenstatus befreien und zu selbstbestimmten AkteurInnen im Theater wie im Alltag werden, die eine zunehmend aktiv-kreative und konstruktiv-kritische Rolle bei der Gestaltung des eigenen Lebens und seiner Kontexte spielen.
Thomas Haug verbindet auf originäre Weise das Theater der Befreiung mit der Selbsthilfe-Idee und dem Empowerment-Konzept und geht dabei hauptsächlich der Frage nach, was das Theater der Befreiung im Hinblick auf Empowerment in der Selbsthilfe bewirken kann und wie die Umsetzung in der Praxis aussehen könnte. Sein Buch handelt von der Kunst der eigenen Art, vom Überschreiten von Grenzen und von anderen Zusammenhängen zwischen Theorie und Praxis, Spiel und Ernst, Privatem und Politischem. Die theoretisch fundierten Ausführungen münden in konkrete Anregungen für die Praxis Sozialer Arbeit. Diese konzeptionellen Überlegungen sollen dazu ermutigen, neue Wege zu wagen, damit emanzipatorisches Selbsthilfe-Empowerment auch in Zukunft eine Rolle spielt!



Stimmen zum Buch:


"Der Autor stellt strukturiert und differenziert die Begriffe Selbsthilfe, Empowerment und Theater der Befreiung mit den jeweils theoretischen Konzepten und Kontexten dar. Er arbeitet die zu Grunde liegenden Gemeinsamkeiten heraus und zeigt damit Ansatzpunkte für eine lebendige, befreiende Stadtteilarbeit in begleiteten oder selbstorganisierten Gruppen auf. Die verschiedenen Formen, wie z.B. Zeitungstheater, Unsichtbares Theater, Bildertheater, Forumtheater und Legeslatives Theater stellt der Autor sprachlich klar, anschaulich und engagiert dar, sodass es motiviert, diese Methoden zu erlernen und sie in der Praxis umzusetzen."
 
www.stadtteilarbeit.de

"Mit großer Sorgfalt und mit Leidenschaft verbindet Thomas Haug das 'Theater der Unterdrückten' mit der Idee der Selbsthilfe und dem Konzept des Empowerments. Ein sehr lesenswertes Buch, nicht nur für Menschen in sozialen Berufen. "

Zeitschrift für Theaterpädagogik, 22. Jahrgang, Heft 48


126 Seiten. Paperback. 2005
ISBN 3-89821-486-9
ISSN 1863-2106