Schmidt, Hartmut (Hrsg.)

Als Artillerie-Soldat im Südabschnitt der Ostfront


Die Feldpostbriefe des Georg Lauermann aus dem Russlandfeldzug. Vom Beginn des Unternehmens Barbarossa bis zu den Rückzugskämpfen zwischen Donez und Dnjepr (1941-1943) 



34,90 EUR
(Preis inkl. MwSt.)
Merkzettel
sofort verfügbar sofort verfügbar
X

Über den von Hitler und seinen Schergen entfesselten Ausbeutungs- und Vernichtungskrieg gegen die Sowjetunion zur Eroberung des „Lebensraums im Osten" sind bisher unzählige Veröffentlichungen erschienen. Auch Feldpost-Editionen von den Kämpfen an der Ostfront, insbesondere von Briefen aus Stalingrad, gibt es zahlreiche.
Warum bedarf es zum Thema Russlandfeldzug also einer weiteren Veröffentlichung? - Weil neben den administrativen Dokumenten nur die Summe persönlich-subjektiv-dokumentierter Wahrnehmungen von ‚Wirklichkeit´ ein Gesamtbild der Vergangenheit - und hier des Zweiten Weltkriegs im Osten - für unser kollektives historisches Gedächtnis ergeben kann. 
Die hier erstveröffentlichten Briefe stammen aus der Feder von Georg Lauermann (1921-1996), der mit seinen Eltern während des Krieges in Berlin wohnte und zuletzt in Bad Segeberg als Tierarzt praktizierte. 
Die vorliegende Feldpostbrief-Edition wird durch über 300 Abbildungen und Ablichtungen der Originaldokumente bereichert und mit weiterführenden Informationen ergänzt, auch über den Einsatz des AR 168 in den Jahren 1939-1941, also vor Beginn des Unternehmens Barbarossa. 
Nicht zuletzt lassen sich auf Basis der persönlichen Erinnerungen auch Aussagen über die Wehrmachts-Einheiten machen, in denen der Brief-Schreiber Dienst tat. 

404 pages, Paperback. 2015
ISBN 978-3-8382-0861-9
 


Dokumente:

Inhaltsverzeichnis (32.62 KB):