Autobauer gegen Autoklauer - Nationalstereotype gegoogelt
Fetscher, Doris und Heringer, Hans Jürgen

Autobauer gegen Autoklauer - Nationalstereotype gegoogelt





24,90 EUR
(Preis inkl. MwSt.)
Artikeldatenblatt drucken
Merkzettel
sofort verfügbar sofort verfügbar
X
Unsere Weltsicht wird bestimmt von Vorurteilen – keiner kommt ohne Stereotypisierung aus. Und so, wie unsere Köpfe voller Zuschreibungen sind, so ist es auch das Internet.

An diesem untypischen Ort haben sich Doris Fetscher und Hans Jürgen Heringer auf die Suche nach Nationalstereotypen gemacht: Wie sehen die Deutschen die Polen – und umgekehrt? Was sagen Russen über uns, was die Japaner? Die Autoren haben sich durch Witze, Urlaubserzählungen oder Stammtischdiskussionen gegoogelt. Ihre Sammlung, nach Ländern geordnet, bietet eine vergnügliche Lektüre, die nicht zuletzt zur Selbsterkenntnis des Lesers beiträgt.

In Kommentierungen zu den Funden zeigen die Autoren typische Strukturen auf. Die Leser erhalten nicht nur einen Überblick über Stereotypen, sondern auch einen Einblick in Methoden, solche selbst zu recherchieren – und damit auch die Fähigkeit, sich selbst im Alltag zu sensibilisieren für ein rascheres Erkennen von Stereotypen.
Denn zum Schluss bleibt die Frage: Wie können wir Stereotype je ausräumen?

Das Autorenteam:
Doris Fetscher, Professorin für Interkulturelles Training und International Business Administration an der Westsächsischen Hochschule Zwickau, promovierte an der Universität Augsburg. Studium an den Universitäten Augsburg, Montpellier, Bologna. Forschungsschwerpunkte: Interkulturelle Virtuelle Kommunikation, Interkulturelle Lehrforschung, Interkulturelles Portfolio zur Begleitung von Auslandsaufenthalten

Hans Jürgen Heringer, Professor an den Universitäten Heidelberg, Tübingen, Augsburg. Gastprofessor: Kopenhagen, Barcelona, Paris.
Publikationen: Interkulturelle Kommunikation, Tübingen 32010, Heringers Reizwörterbuch, Mannheim 2011



Stimmen zum Buch:

„Das Buch liefert eine gute Anleitung um selbst nach Stereotypen zu recherchieren. Dies ist auch wichtig, um bei der Suche ncht die bereits vorhandenen Klischees zu nutzen. Der Leser wird mit einer Fremdperspektive konfrontiert, die die Selbstverständlichkeit des eigenen Verhaltens relativiert und das eigene Verständnis wird transparent und überprüfbar.“

B5 Aktuell
, 20.09.2011


166 Seiten. Paperback. 2011
ISBN 978-3-8382-0293-8

Datei
Dateigröße
Inhaltsverzeichnis

Download
136.77 KB