Über die Reihe

Herausgeber: Prof. Dr. Rainer Marggraf, Dr. Jörg Cortekar, Dr. Uta Sauer, Dr. Katharina Susanne Raupach 
ISSN 2194-1149

Die Erhaltung einer gesunden Umwelt und die Schonung natürlicher Ressourcen gehören zu den grundlegenden Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Eine Reihe von Verordnungen und Richtlinien, die in jüngerer Vergangenheit erlassen wurden, harren ihrer Umsetzung – national, europa- oder weltweit. Dazu bedarf es vor allem der Einsicht, dass für eine adäquate Umsetzung ökologische Aspekte und ökonomische Interessen zusammen betrachtet werden müssen.

Mit der Schriftenreihe Ökonomische Forschungsbeiträge zur Umweltpolitik streben die Herausgeber den Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Verwaltung zu verschiedenen Themen der Umweltpolitik an. Dieser Dialog zielt darauf ab, bestehende Vorbehalte hinsichtlich der oft zitierten Ökonomisierung der Umwelt in Bezug auf bestimmte Fragestellungen abzubauen. Die einzelnen Bände sollen für das jeweilige Thema verdeutlichen, was die Ökonomie methodisch und instrumentell zu leisten vermag und wo ihre Grenzen liegen, und auf diesem Wege zu einer erfolgreichen Umsetzung politischer Programme und Richtlinien beitragen.


Die Herausgeber:
Prof. Dr. Rainer Marggraf ist Volkswirt und zählt zu den führenden Experten für die Bewertung von Nicht-Marktgütern. Als Leiter der Abteilung für Umwelt- und Ressourcenökonomik an der Universität Göttingen leitet er zahlreiche nationale und internationale Forschungsprojekte.

Dr. Jörg Cortekar ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Abteilung Ökonomie und Politik des Climate Service Centers in Hamburg. Er verfügt über langjährige Erfahrungen bei der Durchführung von Projekten an der Schnittstelle von Wissenschaft und Politik. Zu den Arbeitsschwerpunkten zählen insbesondere die ökonomischen Anforderungen der europäischen Gewässerpolitik.

Dr. Uta Sauer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung von Prof. Marggraf. Sie verfügt über profunde Kenntnisse in den Bereichen der partizipativen Umweltpolitik und der Anwendung von quantitativen und qualitativen Methoden zur Ermittlung von Bevölkerungspräferenzen im Rahmen der Umweltbewertung.

Dr. Katharina Susanne Raupach ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Umwelt- und Ressourcenökonomik des Departments für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Georg-August-Universität Göttingen bei Professor Marggraf. Nach ihrer Promotion über das Risikomanagement von Mykotoxinen ist ihr Themenschwerpunkt aktuell die Bewertung von Umweltverbesserungen im Gewässerbereich. Der Fokus ihrer empirischen Arbeit liegt auf Stakeholder- und Expertenbefragungen.



Abonnementformular
Reihentitelverzeichnis